Logo Kanton Bern / Canton de Berne Fächernet Volksschule
  • de
  • fr

Leseförderung im Fachbereich Bewegung und Sport

Spezifische Herausforderungen und Schwerpunkte

Der Leseförderung ist im Fachbereich Bewegung und Sport eine sehr untergeordnete Rolle zuzuweisen. Im Fachbereich Bewegung und Sport werden SuS mit Leseschwierigkeiten nicht bzw. nur in seltenen spezifischen Situationen erkannt und es gibt wenige Situationen, die sich anbieten, um aktiv etwas zur Leseförderung von SuS beizutragen. Einzig in Situationen, in welchen Wörter oder kurze Sätze verstanden werden müssen (Beschreibung Reihenbild, Lernjournal lesen und ausfüllen, schriftliche Reflexionen lesen und ausfüllen) ist das Leseverständnis der SuS von Bedeutung. Dieser Umstand führt dazu, dass gerade im Fachbereich Bewegung und Sport Leseschwierigkeiten von SuS keine bis kaum Auswirkungen auf die Leistungen hat. Der Sportunterricht ist ein Fachbereich, in welchem die SuS für einmal keine Nachteile durch ihre Leseschwierigkeiten erfahren. Somit sind der Leseförderung in Fachbereich Bewegung und Sport enge Grenzen gesetzt. Es gibt aber durchaus Situationen, in denen das Lesen bewusst in den Unterricht einbezogen werden kann. Wichtig ist, dass die Bewegungszeit der SuS in einer Lektion nicht auf Kosten einer aktiven Leseförderung verkürzt wird. Im Folgenden werden einige Möglichkeiten aufgezeigt:

  • Postenblätter mit Text
  • Kurze schriftliche Aufträge mit Kriterien
  • Lesen, verstehen und Ausfüllen eines Lernjournals
  • Reflexionen und Selbstbeurteilungen lesen, verstehen und ausfüllen
  • Kleine Spiele, in denen etwas gelesen werden muss (bspw. Buchstaben/Wörter an der Wand treffen mit Bällen, Stafetten mit Wörtermemory/Buchstaben, etc.)

Leseförderung in Bewegung

Bewegung und Sport leistet einen wichtigen Beitrag zur Schule als Gestaltungs-, Lern- und Lebensraum. In diesem Kontext soll Bewegung und Sport die Schulen darin unterstützen, sich ein bewegungsfreundliches Schulprofil zu geben, den durch regelmässige Bewegung fördert die Schule auch die Entwicklung und das Lernen der SuS (LP 21). V.a. im Zyklus 1 brauchen die Kinder die tägliche Bewegung und lernen vieles über Bewegung. Es ist wichtig, Bewegung in andere Schulfächer (in diesem Fall Deutschunterricht) und in den Schulalltag einfliessen zu lassen. In diesem Kontext sind Möglichkeiten vorhanden, um die Leseförderung mit dem Fachbereich Bewegung und Sport zu verbinden (jedoch ausdrücklich ausserhalb des regulären Sportunterrichts). Zum Konzept der bewegten Schule ist mittlerweile viel Literatur vorhanden in denen sich auch Beispiele finden, wie die Leseförderung mit Bewegung verbunden werden kann.

Sprachförderung im Fachbereich Bewegung und Sport

Im Gegensatz zur Leseförderung kann im Bereich der Sprachförderung vieles geleistet werden, wird doch im Bewegungs- und Sportunterricht viel gesprochen und vieles mündlich erklärt oder korrigiert. Hier ist das Verstehen der mündlichen Sprache zentral. Dabei geht es auch um die korrekte Verwendung von Fachbegriffen bei Namen von Bewegungen (Handstand, Felgaufzug, Korbleger, 3-Schritt-Anlauf...), bei Knotenpunkten von Bewegungen (Rhythmus, Körperhaltung, Krafteinsatz...), bei Geräten (Barren, Ringe, Schwedenkasten...) und beim Verstehen von Regeln (Einwurf, Sternschritt, Doppelfehler, Eckball...).

Seite teilen